Bericht: 45 Jahre Berufsjubiläum von Ina Alewell

2015.06 Alewell 09Am 17. Juni 2015 feierten wir mit insgesamt 45 Freund/innen, Patient/innen, Teilnehmer/innen und Familienangehörigen den 45-jährigen Berufsjubiläum unseres Mitglieds und QiGong-Lehrerin Ina Alewell.

Ina sagt dazu: “Alle sind irgendwie krank: Herzgeschichten, Rückenprobleme, Rheuma, Schlafstörungen, Depression etc.Ich nehme nicht nur Herzpatienten, oder Rückenpatienten in eine Gruppe, sondern mische alles. So ist immer ein guter Austausch da und die leistungsorientierten Herzpatienten tauschen  sich nicht nur über “wieviele Bypässe hast du”? Nur 2, ich habe 5. ” ,sondern sie hören von Krebspatienten und deren  Ängsten mit denen sie  täglich leben müssen, oder daß ein Rückenproblem den Alltag auch belasten  und man nicht arbeiten kann,weil die  Schmerzen so groß sind. Solidarisch sein mit den Leuten, die einen anvertraut sind ,Empathie zeigen. Immer wieder auch hinweisen darauf, daß wir mit uns selbst achtsam sein müssen, nicht nur mal etwas für uns tun, sondern ganz regelmäßig. Deshalb können  alle so viel sie wollen zum Training kommen. Viele kommen 2 x wöchentlich und das merkt man nach einer kurzen Zeit sehr wohl.Wenn sie nicht mehr eine Stunde stehen können, dann bekommen sie einen Stuhl. Es gibt keine schlechten Teilnehmer. Alle müssen in ihren eigenen Grenzen und Möglichkeiten arbeiten. Die ändern sich nur dann, wenn sie regelmäßig dabei sind. So, jetzt ist aber genug. Ich bin noch so in “high spirits” von dem schönen Nachmittag.”